10.10.2016

„Wasser marsch“ in MTV

„Feuer!“ „Hilfe, es brennt!“ schallen die Rufe in der Dämmerung aus dem ersten Obergeschoß eines Mehrfamilienhauses in der Kirschgartenstraße. Doch die zahlreichen Schaulustigen, die sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite versammelt haben, bleiben ganz ruhig und warten auf das Eintreffen der Löschzüge. Sie wissen: Hier findet eine Übung statt, für die die MTV Bauen und Wohnen der Freiwilligen Jugendfeuerwehr Heidelberg-Rohrbach ein zum späteren Abriss bestimmtes Haus überlassen hat.

Mit zwei Löschgruppenfahrzeugen rücken die jugendlichen Floriansjünger, die nicht jünger als zehn und nicht älter als 18 Jahre sein dürfen, an. Sie entrollen Schläuche, setzen Lichtmasten, „befreien“ die vom (angenommenen) Feuer eingeschlossene Person, leisten Erste Hilfe. 24 Stunden dauert die Übung, die die beiden Gruppen von jeweils 9 Jugendlichen an diesem Tag absolvieren, erklärt Jugendwart Christian Kreß; ein vergleichbares Manöver findet einmal pro Jahr statt. Womit sichergestellt wird, dass bei einem späteren, „ernsthaften“ und brandgefährlichen Einsatz, jeder Handgriff sitzt.